Suche

R23 Stolz auf den Lebensretter

Aktualisiert: Juli 11

Hören Sie diesen Beitrag im Podcast.

Sie können auch parallel mitlesen.


Stolz auf den Lebensretter
Stolz auf den Lebensretter

Bodyguard-Filme und -Serien sind beliebt. Viele schauen sich gern echte Helden an, die ihr Leben für andere riskieren oder sogar opfern. Natürlich sollten die Geschützten den hohen Einsatz wert sein. Wer stirbt schon freiwillig für böse Menschen, die ihren Retter hassen?

Jesus machte das:


Denn der Messias ist schon damals, als wir noch ohnmächtig der Sünde ausgeliefert waren, für uns gottlose Menschen gestorben. Nun wird sich kaum jemand finden, der für einen Gerechten stirbt; eher noch würde sich jemand für eine gute Sache opfern. Aber Gott hat seine Liebe zu uns dadurch bewiesen, dass Christus für uns starb, als wir noch Sünder waren. Und nachdem wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn erst recht vor dem kommenden Gotteszorn gerettet. Denn durch den Tod seines Sohnes hat Gott uns ja schon versöhnt, als wir noch seine Feinde waren. Deshalb werden wir jetzt, nachdem wir versöhnt sind, erst recht durch die Kraft seines Lebens gerettet werden. Aber es ist nicht nur diese Hoffnung, die uns mit Freude und Stolz erfüllt, sondern auch die Beziehung zu Gott, die durch Jesus Christus geschenkt ist. Denn durch ihn sind wir schon jetzt mit Gott versöhnt.

Die Bibel, Römer 5,6-11

Zitatangabe Bibel: Benutzen Sie gern die Erläuterungen im Bibel-Navigator.


Ist das nicht unbegreiflich? Aus Liebe zu Menschen wollte Jesus die gerechte Strafe verhindern. Aus Liebe zu Menschen, die blind in ihr Verderben, in die ewige Gottesferne, rasen. Aus Liebe zu Menschen, die sich gegen den Schöpfergott auflehnen, und zu Menschen, die keinen Ausweg finden aus dem Kreislauf des Bösen. Jesus kannte die einzige Möglichkeit, den gerechten und liebenden Gott mit uns Menschen zu versöhnen. Und er zahlte den extrem hohen Preis: Erniedrigung, Ablehnung, Verachtung, Hass, Machtmissbrauch, Spott, Schmerzen, Todesstrafe. All das ließ er sich völlig unschuldig zufügen von Menschen, die dies und Schlimmeres selbst verdient hätten (vgl. Etappe R22).


Gott sei Dank, ich habe Frieden mit Gott! Gott sei Dank, für mich gibt es Perspektive über den Tod hinaus!


Aber es gibt noch viel mehr: Schon jetzt kann ich Beziehung mit dem gerechten Schöpfergott leben. Verstehen Sie: Mein erprobter Bodyguard ist zugleich ein kompetenter Persönlichkeitsentwickler. Jesus ist auferstanden! Er wünscht sich persönliche Beziehung zu mir. Es ist ihm auch nicht egal, wie Sie leben und was Sie in ihrem Leben gestalten. Er möchte unsere Persönlichkeit entwickeln, uns helfen bei herausfordernden Wegstrecken und unseren Blick immer wieder über die kleinlichen Alltagssorgen und den Stress erheben auf ein größeres lohnenswertes Ziel. Er möchte, dass Menschenleben hier und heute Wert haben, der in Ewigkeit bleibt.


Mir fehlen die Worte, zu beschreiben, was das bedeutet. Probieren Sie es selbst aus, gehen Sie zu Jesus! Er und der Schöpfergott sind untrennbar eins (vgl. Johannes 10,25-30). Er versteht Ihre und meine Worte, auch wenn diese nicht perfekt sind! Und er freut sich so sehr darüber. Beziehung zu Ihnen und mir – Beziehung zu vielen weiteren Menschen in unserem Umfeld und auf der ganzen Erde, das war der Grund für seine Rettungsaktion!


Nehmen wir uns jetzt Zeit für ihn!


Tamara Schüppel


Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung Zur Etappenübersicht Römerbrief