Suche

R51 Teamwork

Hören Sie diesen Beitrag im Podcast.

Sie können auch parallel mitlesen.


Teamwork
Teamwork

Es geht um Leben mit Gott. Wir sind als Persönlichkeit gefordert, uns einzubringen, damit Gott zu seinem guten Ziel kommt. Wir erfuhren bereits, dass Gott auch gegen unseren Widerstand zu seinem Ziel kommt. In jenem Fall würde uns Gottes gerechter Zorn treffen, denn Gott ist gut und allmächtig. Er besiegt das Böse. Das gilt auch, wenn sich Menschen gegen Gott stellen.


Ich möchte Gutes erreichen, weil Jesus mein Retter ist. Im folgenden Bibeltext gibt es weitere Impulse dazu:


Aufgrund der Gnade, die Gott mir gegeben hat, warne ich jeden Einzelnen von euch: Denk nicht höher von dir, als dir zukommt; sondern schätze dich selbst richtig ein! Maßstab dafür ist der Glaube, den Gott jedem von uns zugemessen hat. Es ist wie bei unserem Körper. Er bildet ein lebendiges Ganzes, hat aber viele Glieder, von denen jedes seine besondere Aufgabe hat. Genauso sind wir alle in Verbindung mit Christus ein einziger Leib und einzeln genommen Glieder voneinander. Wir haben verschiedene Gaben, so wie Gott sie uns in seiner Gnade gegeben hat. Der eine hat die Gabe, Worte Gottes weiterzugeben. Er soll das in Übereinstimmung mit dem Glauben tun! Ein anderer ist befähigt, praktische Aufgaben zu übernehmen. Er soll diese Gabe einsetzen! Wenn jemand die Gabe des Lehrens hat, soll er lehren! ...

Die Bibel, Römer 12,3-7

Zitatangabe Bibel: Benutzen Sie gern die Erläuterungen im Bibel-Navigator.


In Gottes Reich zählt die Persönlichkeit des Einzelnen. Unser Bibeltext weist jedoch darauf hin, dass keiner für sich allein lebt und jeder der Ergänzung durch andere bedarf.


Gottes Reich ist wie ein Körper: Völlig unterschiedliche Menschen mit den verschiedensten Begabungen bringen sich gemeinsam zu Gottes Ehre ein. Sie alle tun das freiwillig, weil jeder weiß, dass sein Beitrag wichtig und wertvoll für das Ganze ist und weil jeder verstanden hat, dass es nichts Besseres gibt, als dem guten und genialen Gott zu dienen. Das Haupt dieses Körpers, der Koordinator des Ganzen, ist Jesus. Jeder braucht die direkte und persönliche Verbindung zu ihm, sonst ist er nicht Teil dieses Körpers.


Ist Ihre Beziehung zu Jesus intakt?

Vielleicht fragen Sie sich, wie eine Jesus-Beziehung überhaupt aussieht. Wenn Sie genaueres darüber erfahren wollen, beginnen Sie doch bei Etappe R01 und bleiben Sie dran an der Erkundungstour.


Das Miteinander in Gottes Reich gleicht dem intensiven Zusammenwirken innerhalb eines Körpers. Diese Gemeinschaft erleben wir hier auf dieser Erde immer nur bruchstückhaft. Die universale Gemeinschaft aller Glaubenden zu allen Zeiten mit Jesus als dem Koordinator wird vollkommen sein, wenn wir alle gemeinsam ewig und sündlos in Gottes Herrlichkeit leben werden. Zunächst gilt es jedoch, die Gemeinschaft der Gläubigen hier und jetzt zu gestalten:


Gott wünscht sich ein gegenseitig bereicherndes Miteinander der Menschen. Deshalb braucht jeder Mensch Gemeinschaft, um sich zu entfalten. Auch geistliche Gemeinschaft ist lebensnotwendig. Dabei geht es um Wertschätzung auf Augenhöhe bei ganz unterschiedlichen Aufgaben und Diensten. Jeder ist Teil des Ganzen. Keiner kann alles, jeder braucht die Anderen.


Kennen Sie Ihre Mitchristen? Wie leben Sie dieses intensive Miteinander innerhalb einer christlichen Gemeinschaft? Wer hilft Ihnen in Ihrem Glauben, und wem helfen Sie?

Wenn Sie nicht wissen, wo Ihr Platz innerhalb einer christlichen Gemeinschaft ist, reden Sie mit Jesus darüber. Suchen Sie Kontakt zu anderen Christen. Gern unterstütze ich Sie dabei, wenn Sie mich kontaktieren.


In der nächsten Etappe geht es an dieser Stelle konkret weiter mit geistlichen Begabungen und Aufgaben.


Tamara Schüppel

Ich freue mich auf Ihre RückmeldungZur Etappenübersicht Römerbrief